Menü

ILSA bei Dyskalkulie

ILSA: Neues Screening- und Förderprogramm für Schüler mit Dyskalkulie

Bei ILSA (Individuums-und-lern-entwicklungszentriertes Screening Arithmetik) handelt es sich um ein Screening- und Förderprogramm für den mathematischen Anfangsunterricht, welches einerseits hilft, Rechenschwierigkeiten und Verständnisprobleme schon zu Beginn der Schuleingangsphase zu erkennen und andererseits auch die starken Rechner fördert und motiviert.

Die an der Ausarbeitung beteiligten Facheinrichtungen MLI Düsseldorf und MLZ Dortmund haben ein Konzept entwickelt, welches es den Lehrkräften der Wohngrundschule ermöglicht, den individuellen mathematischen Lernstand von Kindern zu Beginn der ersten Klasse zu erheben und zu dokumentieren. Mit Hilfe eines individuellen Einzelgespräches werden mögliche Risikofaktoren für eine drohende Rechenschwäche erkannt und mathematische Stärken festgestellt. Zudem hat die Wohngrundschule Unterrichts-und Fördermaterialien erworben, welche von allen Kindern einer Klasse ihrem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechend genutzt werden können.

ILSA arbeitet unabhängig von einem Schulbuch und ermöglicht es, den Mathematikunterricht sehr individuell zu gestalten. Zudem können die erworbenen Materialien auch über die Klasse 1 hinaus dazu genutzt werden, Kindern mit besonderen Schwierigkeiten beim Erlernen des Rechnens zu unterstützen. Mit Hilfe des ILSA-Programmes kann die Wohngrundschule den neuen Anforderungen der Inklusion sehr gut gerecht werden, es ist individualisiert aufgebaut, kann sowohl in der Klassengemeinschaft, als auch in Fördergruppen und klassenübergreifend eingesetzt werden und fördert das Interesse an der Mathematik.