Menü

Wohngemeinschaften

Ein besonderes Zuhause: 365 Tage Geborgenheit

Neben den familienergänzenden Hilfen mit regelmäßigen Heimfahrten im Internatssetting oder einer Betreuung im Regelangebot bietet der Träger von Gut Böddeken, die Fachinstitute Blauschek, auch eine ganzjährige Betreuung in Form von sozialpädagogoschen Wohngemeinschaften an: in drei vom Haupthaus getrennten Häusern wird den Kindern, Jugendlichen und jungen Heranwachsenden hier unter der Leitung von Dipl. Sozialpädagogin und syst. Familientherapeutin Gabriele Dost an bis zu 365 Tagen im Jahr ein neues Zuhause geboten. Sie haben also die Möglichkeit, an jedem Wochenende, in den Ferien und sogar an den Hochfesten des Jahres in der Obhut der Wohngemeinschaften zu verbleiben.

Das "Haus Ulrich" liegt nicht weit von Gut Böddeken entfernt in der Kleinstadt Büren. Es bietet Platz für 8 Kinder und Jugendliche ab Klasse 5 bis zum Schulabschluss oder darüber hinaus, die von fünf Pädagogen/-innen betreut werden. Die Bewohner – Mädchen und Jungen – haben jede/r ein Einzelzimmer. Der Ort Büren verfügt über ein vielfältiges Schulangebot: Hauptschule, Sekundarschule, Realschule, Gymnasien, Berufskolleg, Förderschulen mit den Förderbereichen "Lernen" und "Hören" oder auch "Emotionale und Soziale Entwicklung". 

Im "Haus Meinulf" (Foto oben) in Wewelsburg, dem 3 km entfernten Nachbarort von Böddeken, leben bis zu 13 Kinder und Jugendliche ganzjährig zusammen. Sechs pädagogische Fachkräfte widmen sich der besonderen Beziehungsarbeit mit den im Haus wohnenden, etwas älteren Kindern und Jugendlichen, die vornehmlich die öffentlichen Schulen oder Ausbildungsbetriebe am Ort besuchen.

Die Grabbe-WG bietet im Herzen von Detmold in einer alten Villa Platz für insgesamt 11 Jugendliche und junge Heranwachsende. Durch die Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb der Villa sowie in einem weiteren Haus mit drei zusätzlichen Plätzen (SBW) in unmittelbarer Nähe sind die insgesamt sechs pädagogischen Fachkräfte in der Lage, flexibel auf den individuellen Bedarf in Bezug auf differenzierte Wohn- und Betreuungsformen einzugehen. Im Rahmen der erzieherischen Hilfen nach dem SGB VIII wendet sich das Betreuungsangebot der Grabbe-WG an Jugendliche bzw. junge Heranwachsende im Alter zwischen 14 und 21 Jahren, deren Erziehung und Entwicklung auch mit stützenden und ergänzenden Hilfen nicht sichergestellt sind.

Das Leben und Arbeiten mit den Kindern, Jugendlichen und jungen Heranwachsenden wird in allen drei Häusern ganzheitlich aufgefasst. Dabei wird auf die individuellen Beeinträchtigungen einfühlsam Rücksicht genommen. Die Biographien der Schüler/-innen sind häufig belastet durch ihre Familiengeschichte, Lernleistungsprobleme oder durch emotionale/psychische Überforderungen. In den Wohngemeinschaften wird ihnen deshalb eine Lebenswelt geboten, in der sie sich wieder beheimatet und zu Hause fühlen können.

"Wir bieten eine ganzjährige Betreuung sowohl für Grundschüler/-innen als auch für Jugendliche und junge Heranwachsende an, die die umliegenden öffentlichen Schulen (Gymnasium, Realschule, Sekundarschule, Hauptschule, Förderschule, Berufsschule) besuchen. "


Eduard Kloppenburg, Einrichtungsleiter